Allgemein

Nichtrauchen, ein normales Körpergewicht (Body Mass Index zwischen 18,5 und 25,9 kg/m²), mindestens dreißig Minuten moderate körperliche Aktivität pro Tag, gesunde Ernährung und nicht zu viel Alkohol – dies sind die klassischen Komponenten eines gesunden Lebensstils, für den wir unsere Patienten begeistern möchten. Wie effektiv diese Maßnahmen sein können, zeigten nun einmal mehr Wissenschaftler der Harvard Universität aus Boston.

Sie untersuchten, inwieweit sich die Lebenserwartung von Amerikanern, die all diese fünf Lebensstil-Faktoren befolgten, von der Lebenserwartung derjenigen Amerikaner unterscheidet, die einen „ungesunden Lebensstil“ haben (also übergewichtig sind, rauchen, sich nicht bewegen, viel Alkohol trinken und sich ungesund ernähren). Das Ergebnis der Analyse von Daten aus großen Studien mit tausenden Teilnehmern fällt sehr deutlich aus: Eine 50-jährige Frau mit gesundem Lebensstil lebt im Durchschnitt 14 Jahre länger als eine Frau, die keinen der Ratschläge befolgt. Bei Männern liegt der Unterschied bei 12,2 Jahren.

Wenig überraschend ist außerdem, dass das Risiko für Krebserkrankungen sowie für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch die gesündere Lebensweise stark gesenkt wird. 

Natürlich hat es den größten Effekt, wenn alle der oben genannten Komponenten des gesunden Lebensstils eingehalten werden, dennoch sind auch schon ein oder zwei der Maßnahmen mit einer höheren Lebenserwartung verbunden. Es lohnt sich also auch schon klein anzufangen, denn auch beispielsweise durch ein gesundes Gewicht, körperliche Bewegung oder die Nikotinabstinenz alleine können wertvolle Lebensjahre dazugewonnen werden.

(CH; CAS) (Li et al. Circulation 2018)